Breadcrumb Navigation

Dr. Eva-Maria Panfil, Rosmarie Küng und Barbara Zürcher mit zweitem Platz ENTERPRIZE 2017 ausgezeichnet

News

16. März 2017

Das UniversitätsSpital Zürich fördert mit dem Projekt „Lern- und Arbeitsgemeinschaft (LAG)“ die interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit von Gesundheitsfachpersonen im Spital, um Patienten effektiv und effizient versorgen zu können. Dafür wurde das Team um Eva-Maria Panfil mit dem zweiten Platz ENTERPRIZE 2017 ausgezeichnet.

Um den immer grösseren Herausforderungen im Gesundheitsbereich gerecht zu werden, wurde im Jahr 2006 am UniversitätsSpital Zürich die “Lern- und Arbeitsgemeinschaft (LAG)” entwickelt und eingeführt. Die_x000D_
LAG richtet sich an Auszubildende in den Bereichen Fachpersonen Gesundheit,_x000D_
Pflegefachpersonen Höhere Fachschule, Pflegefachpersonen Fachhochschule sowie_x000D_
Hebammen und umfasst eine interdisziplinäre und -professionelle_x000D_
kontinuierliche Ausbildung und Zusammenarbeit. Dabei werden Auszubildende_x000D_
und Berufsbildnerinnen und -bildner gleichzeitig gefördert: Die _x000D_
Auszubildenden erwerben neben fachspezifischen Fähigkeiten insbesondere_x000D_
auch Sozialkompetenzen wie Kommunikations-, Team-, Kooperations- und _x000D_
Kritikfähigkeit. Die Funktion der Berufsbildnerinnen und Berufsbildner _x000D_
wird gestärkt, indem ihre Aufgaben definiert sind und sie eine aktive, _x000D_
mitbestimmende Funktion im Abteilungsteam übernehmen. Durch die _x000D_
Integration von ausgebildetem Personal in die theoretischen _x000D_
Lerneinheiten der LAG wird zudem generationenübergreifendes Lernen _x000D_
gefördert.

 

Preis für Unternehmergeist in der Berufsbildung
Die_x000D_
SVC Stiftung für das Unternehmertum und das Eidgenössische Hochschulinstitut_x000D_
für Berufsbildung EHB vergaben am 14. März 2017 im Beisein von Bundesrat Johann_x000D_
N. Schneider-Ammann zum sechsten Mal den ENTERPRIZE für herausragende Projekte_x000D_
in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Das_x000D_
Projekt LAG wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet, da es eine_x000D_
berufsübergreifende Ausbildung und Zusammenarbeit im Bereich der_x000D_
Gesundheitsfachberufe fördert, die Grenzen des traditionellen Lernens_x000D_
durchbricht, Berufsbilderinnen und Berufsbildner in ihrer Rolle stärkt und neue_x000D_
innovative Wege beschreitet, welche die Qualität und die wirtschaftliche_x000D_
Wirksamkeit erheblich steigern.

170314_Gruppe_Bundesrat.jpg

V. l. n. r.: Eva Kümmerli, Berufsbildnerin IMO, Cornelia Naceur, Berufsbildnerin FKI, Barbara Zürcher, Bildungsverantwortliche FKI, Rosmarie Küng, Bildungsverantwortliche AST, Dr. Eva-Maria Panfil, Leitung Bildung DPM, Michaela Key, Prozessverantwortliche Bildung DPM, Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann, Fatima Adilovic, Bildungsverantwortliche HGT, Laura Hirt, Berufsbildnerin AST, Jürg von Ah, Berufsbildner HGT.

 

Ansprechpartner_x000D_
für Fragen:

Dr. Eva-Maria Panfil, Leiterin Bildung DPM_x000D_
UniversitätsSpital Zürich, 044 255 58 93, eva-maria.panfil@usz.ch