Breadcrumb Navigation

USZ-Notfallstation ist wieder in Betrieb

Medienmitteilung

30. Oktober 2015

Seit Freitag, 30. Oktober, 06:15 Uhr werden Patientinnen und Patienten, die als Notfall in das USZ eingeliefert werden oder von selbst die Notfallstation aufsuchen, wieder in der normalen Station an der Schmelzbergstrasse behandelt.

Bereits seit Donnerstagnachmittag ist der_x000D_ Schockraum in der Notfallstation wieder in Betrieb. Der provisorische_x000D_ Schockraum im NORD1 wurde aufgehoben, dort wurden zwei Patienten behandelt. Der_x000D_ Schockraum dient der Erstversorgung schwerverletzter und polytraumatisierter_x000D_ Patienten. Die sechs Schockraumpatienten in dieser Nacht konnten bereits wieder_x000D_ im herkömmlichen Raum behandelt werden, auch zwei Notfalloperationen wurden im_x000D_ gewohnten Umfeld durchgeführt.

In der Notfallstation selbst konnten die Reinigungsarbeiten_x000D_ wie auch die technischen Arbeiten am Donnerstagnachmittag abgeschlossen werden._x000D_ Darauf wurden Hygienekontrollen durchgeführt. Im Laufe des frühen_x000D_ Freitagmorgens wurde die Notfallstation wieder bezogen und um 06:15 konnte der_x000D_ erste Patient in den herkömmlichen Räumen behandelt werden. Das_x000D_ UniversitätsSpital Zürich läuft nun wieder im Normalbetrieb.

Prof. Dr. Dagmar Keller Lang, Leiterin der_x000D_ Notfallstation: „Zwischen Mittwochmittag und Freitagmorgen haben wir _x000D_ insgesamt 100 Personen in der provisorischen Notfallstation behandelt. Wir_x000D_ konnten alle Patienten, die uns aufsuchten, behandeln, es musste niemand_x000D_ abgewiesen werden. Die Zusammenarbeit mit Schutz & Rettung Zürich und der_x000D_ REGA lief hervorragend.“

Für_x000D_ Rückfragen kontaktieren Sie medien@usz.ch (044 255 86 20).

Aktuelles aus_x000D_ dem USZ, Hintergründe aus der Medizin, Persönliches und Standpunkte – folgen_x000D_ Sie uns auch auf Twitter, Facebook und dem USZ-Blog.