Breadcrumb Navigation

Verhaltenshinweise nach Prostataentfernung

Nach der Prostataentfernung ist ein gewisser unfreiwilliger Urinverlust (Urininkontinenz) meist im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität zu erwarten. Die Dauer und Menge des Urinverlustes ist unterschiedlich und nimmt im Normalfall mit der Zeit ab. Wir möchten Ihnen nachfolgend Empfehlungen zum Verhalten zu Hause geben.

Empfehlungen für den Alltag

  • Sie können alle Aktivitäten Ihres täglichen Lebens normal durchführen und benötigen keine Schonung. Sie sollten in den ersten sechs bis acht Wochen einzig Fahrradfahren und Saunagänge vermeiden.
  • Behalten Sie Ihre gewohnte Trinkmenge bei.
  • Entleeren Sie Ihre Blase in regelmässigen Zeitabständen (fünf bis acht Toiletten-Gänge täglich).
  • Trinken Sie abends weniger, damit Sie nachts möglichst durchschlafen.
  • Achten Sie auf regelmässigen und weichen Stuhlgang. Hilfreich sind eine ballaststoffreiche Ernährung und Bewegung.
  • Duschen ist erlaubt, Baden nach 14 Tagen. Vermeiden Sie in den ersten sechs Monaten direktes Sonnenlicht auf den Bauch.

Hilfsmittel

Bei Spitalaustritt erhalten Sie von uns Urininkontinenzmaterialien und ein Materialrezept. Die Einlagen werden folgendermassen angewendet:

  • Einlage Level 2: Bei leichtem bis mittlerem Urinverlust:
    • Gut zur Schalenform falten. Breiteren Teil vorne tragen. Klebestreifen an der Unterwäsche fixieren
    • Enge Slips/Boxershorts tragen
  • Einlage Absorin Comfort Mincy men: Bei mittlerem Verlust:
    • Seitlich auseinanderfalten und eng an Körper anbringen. Penis und Hoden sollen eingebettet sein
    • Enge Slips/Boxershorts tragen

Bezug der Materialien

Die Materialien können Sie über Ihre Apotheke, die Kantonsapotheke am USZ (Material an Lager) oder über die Firma Publicare AG (Portofreie Lieferung in Originalkartons innert zwei Arbeitstagen) beziehen.

Physiotherapie zur Beckenboden-Rehabilitation

Fangen Sie mit den von Ihrer Physiotherapeutin oder Ihrem Physiotherapeuten gezeigten Beckenbodenübungen nach Katheter Entfernung an. In der Regel verbessert sich die Kontinenz-Situation in den ersten 14 Tagen nach Katheter-Entfernung stark. Sie erhalten vom behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin eine Verordnung für ambulante Physiotherapie.

Möchten Sie eine Physiotherapie zur Beckenbodenrehabilitation am USZ NORD vereinbaren, so kontaktieren Sie uns unter +41 44 255 24 98

Kontinenzberatung

Bei Fragen im Zusammenhang mit der Urininkontinenz steht Ihnen unsere Kontinenzberatung zur Verfügung. Bei Bedarf können Sie einen Termin zur Hilfsmittelanpassung vereinbaren.

Möchten Sie eine Kontinzenzberatung am USZ vereinbaren, so kontaktieren Sie uns unter +41 44 255 54 24

Wiederherstellung der erektilen Funktion

Wurde bei ihnen eine Gefäss-Nervenschonung durchgeführt, kann ein frühzeitiges Stimulieren von Erektionen mit medikamentöser Unterstützung angezeigt sein. Bitte sprechen Sie Ihren Operateur oder Ihre Operateurin vor dem Austritt oder bei der ersten Verlaufskontrolle diesbezüglich an.

Psychoonkologisches Angebot des USZ

Haben Sie den Wunsch nach einer psychoonkologischen Betreuung, übernehmen wir gerne die Anmeldung für Sie. Sprechen Sie Ihre Pflegefachperson, Ihren Stationsarzt, Ihre Stationsärztin, Operateurin oder Operateur darauf an.

Möchten Sie eine psycho-onkologische Beratung am USZ vereinbaren, so kontaktieren Sie uns unter: +41 44 255 54 24

Nachsorge und medizinische Probleme

  • Wurden die Fäden an Ihren Wunden nicht vor dem Austritt entfernt, können diese sowohl bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin als auch auf unserer Poliklinik entfernt werden. Dies erfolgt in der Regel zwischen dem 10. und dem 14. Tag nach der Operation.
  • Die erste Verlaufskontrolle findet etwa sechs Wochen nach der Operation in der Sprechstunde Ihres Operateurs oder Ihrer Operatuerin statt. Bei diesem Termin erfolgt in der Regel die erste Messung des PSAWertes nach der Operation. Bitte führen Sie das Blasentagebuch vor diesem Kontrolltermin an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 24 Stunden. Bringen Sie das ausgefüllte Tagebuch zum Kontrolltermin mit. Wenn Sie unterwegs sind, dürfen Sie die Urinmenge schätzen. Wichtig ist, dass Sie die zeitlichen Abstände zwischen den Toiletten-Gängen notieren.
  • Nach der Operation kann es zu Blauverfärbungen im Bereich der Wunden sowie einer ausgeprägten Schwellung des Hodensackes und gelegentlich der Beine kommen. Letztere sind Folgen der Lymphknotenentfernung. In der Regel bilden sich die Verfärbungen und die Schwellung innerhalb des ersten Monats zurück und es besteht kein Grund zur Sorge. Falls es jedoch zusätzlich zu einer Rötung oder Schmerzen kommt, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin Kontakt aufnehmen.

Medizinische Probleme/ Notfälle – 24h

Dienstarzt oder Dienstärztin der Urologie über die Telefonzentrale des USZ verlangen: +41 44 255 11 11

Verantwortlicher Kaderarzt

Tullio Sulser, Prof. Dr. med.

Klinikdirektor, Klinik für Urologie
Vertreter Prostatakarzinomzentrum, Comprehensive Cancer Center Zürich

Spezialgebiete: DaVinci-roboterassistierte laparoskopische Operationen an Prostata, Niere und Blase, Minimal-invasive Techniken an der Prostata (Laser, HIFU), Rekonstruktive Eingriffe am Urogenitaltrakt
Tel. +41 44 255 54 01

Für Patienten

Sie können sich als Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für allgemeine Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.

Tel. +41 44 255 54 40

Montag bis Freitag, 08.00 – 17.00 Uhr

Ausserhalb dieser Zeit kontaktieren Sie die urologische Bettenstation: +41 44 255 54 21

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihren Patienten einfach online zu.

Universitätsspital Zürich
Klinik für Urologie
Frauenklinikstrasse 10
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 54 40