Zentrum für Radiochirurgie und stereotaktische Strahlentherapie

Notfall 24h

Breadcrumb Navigation

Technik & Technologie des Zentrums für Radiochirurgie und stereotaktische Strahlentherapie

Wir verwenden ausschliesslich die modernsten Gerätschaften, Technologien und Methoden um eine technisch höchst-präzise Behandlung zu garantieren.

Die Therapie wird an einem unserer modernen Hochpräzisions-Linearbeschleuniger TrueBeam oder Edge durchgeführt. Beide Geräte bestrahlen den Tumor mit hochenergetischer elektromagnetischer Strahlung (Photonen). Um den Tumor millimetergenau zu treffen wird direkt vor der Behandlung eine Computer Tomografie Aufnahme zum präzisen Anvisieren des Tumors durchgeführt. Beim Prostata Karzinom kann zusätzlich das Calypso System, ein Navigationssystem für den Körper, angewendet werden.

Kranielle Stereotaxie

Die klassische Strahlentherapie dauert zwischen vier und sechs Wochen. Mit einer stereotaktischen Behandlung dagegen ist es möglich kleine Tumore im Kopf in nur einer einzigen (Radiochirurgie) oder sehr wenigen (Fraktionierte Stereotaxie) Behandlungssitzungen zu behandeln. Die kranielle Stereotaxie erlaubt es den Tumor optimal zu treffen und dabei das umliegende Gewebe bestmöglich zu schonen. Die Bestrahlung erfolgt ambulant, ein Krankenhausaufenthalt oder eine Operation und Narkose sind nicht notwendig.

Direkt vor jeder stereotaktischen Therapiesitzung wird eine Computertomographie des Kopfes durchgeführt um den Tumor präzise anvisieren zu können. Während der Bestrahlung verhindert ein Maskensystem, dass Bewegungen der Patientin oder des Patienten ein Verfehlen des Tumors verursachen können. Die Genauigkeit dieser Bestrahlung liegt unter 1mm. Bestrahlt wird aus sehr vielen verschiedenen Richtungen und im Tumor gebündelt: so wird eine hohe Konzentration der Strahlung im Tumor erreicht, wohingegen das normale Gewebe geschont wird.

Körperstereotaxie

Die Körperstereotaxie (engl. Stereotactic Body Radiation Therapy = SBRT)  wird am USZ für Lungen-, Leber-, Prostata-, spinale Tumoren sowie andere Lokalisationen im Körper angeboten. Der Tumor wird in wenigen Behandlungssitzungen (1-10) bestrahlt. Die Strahlentherapie erfolgt ambulant, ein Krankenhausaufenthalt oder eine Operation und Narkose sind nicht notwendig.

Das präzise Anvisieren des Tumors vor jeder Bestrahlungssitzung ist bei der Körperstereotaxie sehr wichtig, da sich die Position dieser Tumore im Körper verändern kann. Deshalb wird bei allen Patientinnen und Patienten direkt vor jeder Bestrahlungssitzung eine Computertomographie durchgeführt. Mit Hilfe derer kann der Tumor punktgenau getroffen werden. Nachdem der Tumor genau lokalisiert wurde, erfolgt die Bestrahlung in „Brennglas” Technik: der Tumor wird mit Strahlen aus vielen verschiedenen Richtungen ins Kreuzfeuer genommen.

An unserer Klinik wird einer der modernsten Beschleuniger mit höchster Leistungsfähigkeit eingesetzt, wodurch die eigentliche Bestrahlung nur zwischen zwei und fünf Minuten dauert. Die gesamte Sitzung dauert ca 20-30 Minuten. Die Patientin oder der Patient liegt während dieser Zeit in einer Vakuummatratze, um eine bequeme, entspannte und stabile Lagerung zu erreichen.

Edge & Truebeam

Alle stereotaktischen und radiochirurgischen Behandlungen werden an einem der beiden hochmodernen Linearbeschleuniger ‚Edge’ oder ‚TrueBeam’ durchgeführt. Das USZ hat im Jahr 2010 als erste Klinik weltweit den TrueBeam Beschleuniger klinisch eingesetzt und dadurch eine große technische wie auch klinische Erfahrung gesammelt.

Der Beschleuniger zeichnet sich durch seine sehr hohe Präzision und Dosisleistung, die zu deutlich verkürzten Bestrahlungszeiten führt, aus. Mit dem TrueBeam Beschleuniger können radiochirurgische Behandlungen mit einer Genauigkeit von unter ein Millimeter in weniger als 20 Minuten durchgeführt werden. Außerdem erlaubt der Beschleuniger die bildgeführte Strahlentherapie, wodurch man den Tumor vor der Bestrahlung lokalisieren und punktgenau bestrahlen kann.

Der „Edge” Beschleuniger wird seit Juli 2014 am USZ eingesetzt und ist eine Weiterentwicklung des TrueBeam Beschleunigers. Beim Edge Beschleuniger rückt die bildgeführte Strahlentherapie noch mehr in den Fokus; zwei neue Systeme, das Calypso System und ein Oberflächen Detektionssystem, sind integriert. Das Calypso System ist ein GPS für den Körper, das eine Lokalisation des Tumors in Echtzeit ermöglicht. Mit Hilfe des Oberflächensystems kann Patientin oder der Patient während der Bestrahlung beobachtet und bei einer Bewegung der Patientin oder des Patienten kann die Bestrahlung unterbrochen werden. Dadurch wird die Bestrahlung sicherer für die Patientin oder den Patienten.

Calypso

Das Calypso System ist eine Art GPS System für den Körper. Damit können Tumore z.B in der Lunge, Leber und Prostata mit einer Genauigkeit von weniger als ein Millimeter lo bestrahlt werden. Das System besteht aus zwei bis drei Transpondern (Sendern) und einer Empfängerplatte.
Die Transponder werden ca. zwei bis drei Wochen vor der Bestrahlung im Tumor oder in der Nähe des Tumors implantiert. Während der Bestrahlung wird mit Hilfe der Transponder exakt bestimmt werden, wo der Tumor ist. Dazu wird ein elektromagnetisches Feld mit verschiedenen Frequenzen erzeugt. Die Transponder reflektieren jeweils genau eine Frequenz, wodurch jeder der zwei bis drei Transponder einzeln lokalisiert werden kann. Dadurch kann der Tumor während der gesamten Bestrahlung beobachtet werden. Die Bestrahlung wird dann präzise an den sich bewegenden Tumor angepasst werden.

ExacTrac

Im Kopf auch kleinste Tumore oder sogar nur dünnste Nerven präzise zu bestrahlen – das ermöglicht das ExacTrac Positionierungs- und Überwachungssystem der Firma Brainlab. Eingesetzt wird das Brainlab Exac Trac bei der sogenannten Punktbestrahlung, der Stereotaxie oder Radiochirurgie eingesetzt. Es ermöglicht mit Hilfe von Röntgenkontrollaufnahmen während der Bestrahlung die Position der Patientin oder des Patienten zu überwachen: dadurch werden selbst kleinste Bewegungen der Patientin oder des Patienten registriert und können kompensiert werden. Dies verbessert die Genauigkeit der Bestrahlung. Ausserdem wird das System zur Positionierung der Patientinnen und Patienten benutzt, was zu einem effizienteren Ablauf führt. Dadurch reduziert sich die Zeit, die für eine Bestrahlung notwendig ist, was zu einem erhöhten Patientinnen- und Patientenkomfort führt.
Das ExacTrac System wurde im August 2016 am TrueBeam Beschleuniger installiert. Mittlerweile wurden schon mehr als 500-Patientinnen und Patienten mit dem System bestrahlt und erste Auswertungen zeigen die erwartete Genauigkeit im sub-Millimeter Bereich.