Breadcrumb Navigation

Gutartige Nerventumore operativ entfernen

Wie wird ein Nerventumor operativ entfernt?

Vor einer Operation eines gutartigen Nerventumors erfolgt immer eine MRI-Untersuchung zur genauen Lokalisation und Charakterisierung des Tumors. Je nach Grösse, Lage und Darstellung im MRI wird vor einer OP zudem eine Biopsie des Tumors durchgeführt, um weiterführende Informationen über die Tumorbiologie zu erhalten. Für die operative Entfernung muss der Nerv vor und nach dem Tumor dargestellt werden und anschliessend die Gewebewucherung aus dem Nerven herauspräpariert werden. Dies wird in gewissen Fällen unter dem OP-Mikroskop und unter elektrophysiologischer Kontrolle durchgeführt, um bestmöglich alle intakten Nervenfasern zu schonen. Wenn relevante Anteile eines Nerven entfernt werden müssen, können diese direkt mit einem Nerventransplantat rekonstruiert werden.

Risiken einer Operation

Nach Entfernung eines gutartigen Nerventumors kann die Nervenfunktion temporär beeinträchtigt werden mit lokalen Schmerzen, Gefühlsausfällen oder gar Lähmungserscheinungen. In seltenen Fällen kann es auch zu einem dauerhaften Funktionsverlust eines Nerven kommen.

Nachsorge

In der überwiegenden Anzahl der Fälle sind keine speziellen Massnahmen notwendig und die Patientinnen und Patienten sind nach der Operation normal mobil. Körperliche Schonung ist jedoch bis zum Abheilen der Operationswunden obligat.

Verantwortliche Fachpersonen

Inga Besmens, Dr. med.

Oberärztin, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Tel. +41 44 255 11 11

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

Verwandte Krankheiten