Breadcrumb Navigation

Psychokardiologie

Bei Herz-Kreislauferkrankungen und im Rahmen von Herztransplantationen treten sehr häufig psychische Belastungen auf. Die Psychokardiologie kann Sie in der Verarbeitung damit verbundener Ängste und Unsicherheiten unterstützen.

Während z.B. nach einem akuten Herzinfarkt eher die Verarbeitung des Geschehenen und die Beantwortung von Fragen die nähere Zukunft betreffend von Bedeutung sind, stehen bei chronischen Krankheitsverläufen Themen wie Akzeptanz sowie Aufrechterhaltung der Lebensqualität im Vordergrund. Neben anfänglichen Gefühlen der Angst, Hilflosigkeit und des Ausgeliefertseins, muss im weiteren Krankheitsverlauf der eingetretene Verlust der körperlichen Unversehrtheit, ein verändertes Körpergefühl und die Angst vor erneuten Ereignissen bewältigt werden. Auch muss das Vertrauen in das Herz als funktionierendes Organ wieder aufgebaut oder gestärkt werden. Mit der Erkrankung verbundene Veränderungen sozialer und beruflicher Rollen stellen zudem oftmals eine grosse Herausforderung an die Betroffenen und teilweise auch an Angehörige dar.

Symptome

  • Depressive Symptome wie Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Interessensverlust, verminderte Leistungsfähigkeit und Hilflosigkeit
  • Zukunftsängste, Ängste vor dem Krankheitsverlauf und vor Schmerzen
  • Panikattacken
  • Schwierigkeit bei der Verarbeitung der kardialen Erkrankung (u.a. Identität, Körpergefühl)

Beratung und Therapie

Wir unterstützen Sie in der aktiven Auseinandersetzung mit der Erkrankung und der Anpassung an die neuen Lebensumstände. Je nach Phase der Erkrankung bzw. der Behandlung unterscheiden sich die Bedürfnisse und Gesprächsinhalte und werden ganz individuell angepasst. Der Fokus der Behandlung liegt dabei auf beratenden Gesprächen bis hin zu längerfristigen psychotherapeutischen Begleitungen. In den Gesprächen können Strategien erarbeitet werden, auch schwierige Gefühle besser wahrnehmen und einschätzen zu können und einen guten Umgang damit zu finden. Damit kann der Entstehung einer psychischen Erkrankung früh entgegengewirkt werden. Bei Bedarf wird die Beratung und Therapie durch den gezielten Einsatz von Entspannungsverfahren und Medikamenten unterstützt.

Wir begleiten Sie während Ihres Spitalaufenthaltes und bieten darüber hinaus auch Unterstützung im ambulanten Bereich an. Bei Bedarf bieten wir auch Gespräche mit den Angehörigen an.

Kooperation

Die Sprechstunde für Psychokardiologie kooperiert als interdisziplinäre Sprechstunde eng mit dem Herzzentrum des USZ und den damit verbundenen Kliniken für Kardiologie und Herz- und Gefässchirurgie.

Mehr Informationen

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie uns Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

 

Universitätsspital Zürich
Klinik für Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik
Culmannstrasse 8
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 52 80