Breadcrumb Navigation

Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer

Das Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer (AFK) bietet schwer traumatisierten Menschen aus dem Flüchtlingsbereich psychiatrisch-psychotherapeutische Abklärung und Behandlung an.

Das AFK bietet Betroffenen sozialpsychiatrische und psychotherapeutische Hilfe unter Beizug professioneller Dolmetschenden an. Das Angebot richtet sich an erwachsene Personen, die in der Schweiz leben und krankenversichert sind – ungeachtet ihres Aufenthaltsstatus. Die durchgeführten Therapien finden ausschliesslich ambulant statt. Für die Therapien ist jedoch mit einer gewissen Wartezeit zu rechnen.

Ein Vater mit seinen drei Kindern steht am Strand und schaut aufs Meer

Kassenpflichtige Leistungen werden über die Krankenversicherung abgegolten. Die übrigen Angebote werden über Drittmittel respektive Kooperationspartner finanziert. Die Zuweisung erfolgt durch den Hausarzt oder die Hausärztin. Nebst Therapieangeboten besteht auch die Möglichkeit, Patienten und Patientinnen für Abklärungen anzumelden.

Das AFK versteht sich als spezialisierte Institution, welche sich einerseits an aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und anderseits an einem individualisierten, ganzheitlichen Behandlungsansatz orientiert. Zur Diagnostik führen wir Gespräche zur Erhebung der Krankengeschichte bzw. Anamnese, verwenden standardisierte Fragebögen in verschiedenen Sprachen und bieten immer auch eine Abklärung der aktuellen sozialen Situation an. Das Therapiekonzept beinhaltet entsprechend den oft vielschichtigen Herausforderungen unterschiedliche Verfahren. Neben mehreren Psychotherapiemethoden und spezifischen traumafokussierten Therapien kommen je nach Bedarf auch körperorientierte Ansätze wie Bewegungs- und Physiotherapie, Medikamente und sozialarbeiterische Unterstützung zum Einsatz. Ergänzend führt das AFK Angebote zur Förderung der sprachlichen- und der Arbeitsintegration.

Kooperation

Das AFK wurde 2003 als Gemeinschaftsprojekt des USZ und des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) gegründet. 2009 übernahm das USZ das Ambulatorium als Teil des öffentlichen Versorgungsauftrags, es wird aber weiterhin vom SRK unterstützt. Das AFK Zürich steht über den nationalen Verbund „Support for Torture Victims” mit Partnerorganisationen in Bern, Genf, Lausanne und St. Gallen im Austausch.

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich als Patientin oder Patient nicht direkt zu einer Konsultation anmelden. Bitte lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen. Für Fragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

Für Zuweisende

Weisen Sie uns Ihre Patientin oder Ihren Patienten einfach online zu.

 

Universitätsspital Zürich
Klinik für Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik
Culmannstrasse 8
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 49 07