Breadcrumb Navigation

Forschungsgruppe Dr. Jan Bartussek

Big Data, Data Science und Künstliche Intelligenz in der Intensivmedizin

Seit der Einführung eines Patientendatenmanagementsystems (PDMS) im Jahre 2017 werden die am Institut routinemässig erhobenen Gesundheitsdaten elektronisch archiviert. Dazu gehören sowohl Behandlungsdaten, wie Medikamenteneinsatz und Beatmungsparameter, als auch physiologische Daten wie Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz und Blutdruck. Das von uns verwendete PDMS erlaubt es, viele Vitalparameter einmal pro Minute aufzuzeichnen. Bei Einwilligung der Patienten und Patientinnen und der kantonalen Ethikkommission stehen diese umfangreichen Datenmengen auch für Forschungsprojekte zur Verfügung. Durch die Verwendung von speziell geschützten Hochleistungsrechnern und selbstlernenden Algorithmen besteht die Möglichkeit, diese Daten in Hinblick auf vielfältige intensivmedizinische Fragestellungen zu untersuchen.

Komplexe Dynamik physiologischer Prozesse

Die Dynamik von Lebensvorgängen entsteht durch das Zusammenspiel von physikalischen, chemischen und biochemischen Vorgänge in einem Organismus, und der Interaktion des Organismus mit der Aussenwelt. Die von der Medizin beobachtete physiologische Dynamik eines einzelnen Vitalparameters, wie z.B. die Veränderung des Blutdruckes mit der Zeit, spiegelt daher die Vorgänge eines hochkomplexen Systems wieder. Veränderungen der Dynamik bei Krankheit und Genesung können wichtige Hinweise auf die zugrundeliegende Struktur des Systems geben. Mit vertieften Kenntnissen der Struktur wiederum könnten entsprechende Therapien entwickelt und verbessert werden.

Forschungspartner

  • Medizininformatik, Universität Zürich
  • Leonhard Med, ETH Zürich
  • Institut für angewandte Simulation, ZHAW

Kontakt

Falls Sie interessiert sind eine Master- oder Doktorarbeit bei uns zu schreiben, melden Sie sich bitte bei:

Jan Bartussek Dr. Sc. ETH

Tel. +41 43 253 02 57