Breadcrumb Navigation

Katheter und Drainagen

Während des Aufenthalts auf der Intensivstation werden Körperfunktionen bei Bedarf unterstützt.

Sowohl die Überwachung als auch die Therapie benötigen Zugänge zum Körper, zum Beispiel in Form eines zentralen Venenkatheters, eines arteriellen Katheters, eines Blasenkatheters oder in Form einer Temperatur-Messsonde. Medikamente werden den Patienten und Patientinnen meist über eine Infusion gegeben. Dies ermöglicht eine rasche und sichere Wirkung. Viele Medikamente müssen über einen zentralen Venenkatheter verabreicht werden. Die Katheter werden Sie daher nicht am Arm, sondern am Hals in der Nähe des Schlüsselbeins oder in der Leiste sehen. Sonden, die nach Hirnverletzungen im Kopf eingelegt werden, können den Druck und den Sauerstoffgehalt im Gehirn messen. Somit kann ein gefährlich erhöhter Hirndruck frühzeitig erkannt werden. Drainagen im Brustbereich (Thoraxdrainagen) dienen dazu, dass Luft, Blut oder andere Flüssigkeiten entweichen und sich die Lunge entfalten kann. Drainagen im Kopf, im Bauchbereich oder an den Extremitäten ermöglichen das Abfliessen von Wundsekret. Sie erlauben es, das Ausmass einer allfälligen Nachblutung besser zu Behandlungen auf der Intensivstation beurteilen. Oft werden sie nach Operationen angewendet. Alle Katheter und Drainagen sind mit einem Infektionsrisiko verbunden. Drainagen werden daher so früh wie möglich entfernt. In der Anfangsphase sind sie jedoch oft unerlässlich.