Breadcrumb Navigation

Therapie für Unterleibsschmerzen bei Frauen

Die Behandlung von Unterleibsschmerzen bei Frauen hängt massgeblich von der Ursache ab. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Schmerztherapie, die gelegentliche Schmerzen rasch bessert.

Unterleibsschmerzen bei Frauen: Behandlung je nach Ursache

Ist eine Erkrankung die Ursache der Unterbauchschmerzen, müssen wir immer diese behandeln. Ziel ist es, die Schmerzen zu lindern, eine Rückkehr zu verhindern und die Lebensqualität zu verbessern.

  • Schmerzmittel: Wirksam bei Regelschmerzen sind zum Beispiel Medikamente aus der Gruppe der Nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Häufig zum Einsatz kommen die Wirkstoffe Ibuprofen, Diclofenac, Naproxen oder Acetylsalicylsäure (ASS). Auch Paracetamol aus der Gruppe der Analgetika kann Schmerzen lindern.
  • Krampflösende Medikamente (Spasmolytika), zum Beispiel der Wirkstoff Butylscopolamin
  • Antibiotika, wenn bakterielle Infektionen der Grund für die Unterleibsschmerzen sind
  • hormonelle Verhütungsmittel, etwa bei Endometriose
  • entzündungshemmende Medikamente, zum Beispiel bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
  • Operation, zum Beispiel bei einer Blinddarmentzündung, Eileiterschwangerschaft oder einem Leistenbruch
  • Psychologische Schmerztherapie, wenn die Schmerzen sehr belastend sind und den Alltag und die Lebensfreude einschränken.

Unterleibsschmerzen selbst behandeln – Tipps

Es gibt noch einige Massnahmen und Hausmittel, mit denen Sie akute oder chronische Unterleibsschmerzen selbst bessern oder vertreiben können. Wenn Erkrankungen wie eine Blinddarmentzündung oder ein Leistenbruch der Grund sind, können sie jedoch nicht viel ausrichten – ein Arztbesuch ist notwendig.

Einige Tipps gegen Unterleibsschmerzen:

  • Wärme: Sie gilt als bewährtes Hausmittel bei Schmerzen. Wärme entspannt und lockert verkrampfte Muskeln. Sie können die Wärme auf verschiedene Weisen zuführen, etwa als Wärmflasche, Wärmeumschlag, Wärmekissen oder Wärmegürtel. Alternativ können Sie auch ein warmes Bad nehmen.
  • Kräutertees, die krampflösend und wärmend wirken
  • manchmal hilft auch eine vorsichtige Bauchmassage
  • Bewegung: Gut sind ein Spaziergang an der frischen Luft, Schwimmen oder Radfahren. Auch Gymnastik und Tanzen können manchmal Schmerzen bessern.
  • Entspannung: Hilfreich bei Unterleibsschmerzen können Entspannungstechniken wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobson sein. Auch Achtsamkeitsübungen, Yoga, Tai Chi oder Qigong wirken bei vielen Menschen entspannend.

Für Patientinnen und Patienten

Sie können sich entweder selbst anmelden oder von Ihrer Hausärztin, Ihrem Hausarzt, Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt zuweisen lassen.

Tel. +41 44 255 50 36

Montag – Freitag von 7.30- 16.00 Uhr

Für Zuweisende

Universitätsspital Zürich
Klinik für Gynäkologie
Frauenklinikstrasse 10
8091 Zürich

Tel. +41 44 255 50 36

Verwandte Krankheiten