Breadcrumb Navigation

Neurodermitis Therapie

Da die Beschwerden bei jedem Menschen unterschiedlich sind, muss auch individuell auf diese eingegangen werden. Generell gilt, dass die Behandlung der Neurodermitis Zeit und Geduld braucht.

Behandlungsmöglichkeiten von Neurodermits

  • Die behandelnden Ärztinnen und Ärzte legen daher zusammen mit den Betroffenen – bei Kindern mit deren Eltern – einen auf ihre persönliche Situation ausgerichteten Behandlungsplan fest. Dabei kommen folgende Möglichkeiten zum Einsatz:
  • Ausführliche Beratung, wie Auslöser von neuen Krankheitsschüben vermieden werden können.
  • Grundlage jeder Behandlung der Neurodermitis ist die
    Basistherapie mit rückfettenden Massnahmen. Durch die
    regelmässige Anwendung geeigneter Hautpflege (mit Lotionen, Cremen etc) und auch angepasster Hautreinigung können Symptome wie der Juckreiz und die Hautbarriere oft schon nachhaltig gebessert werden.
  • Klassische Behandlungen mit Substanzen mit oder ohne
    Kortison oder mit neusten Medikamenten, beispielsweise
    mit sogenannten Calcineurininhibitoren oder Immunmodulatoren. Zudem können neu unter Umständen auch sogenannte Biologika, die hochwirksam ganz gezielt einzelne Botenstoffe der Entzündung unterdrücken, eingesetzt werden.
  • Therapien mit ultraviolettem Licht (UV-A, UV-B, inklusive Narrow-Band, UV-A1). Diese werden von Dermatologen in Ihrer Praxis und auch von der Dermatologischen Klinik am Universitätsspital Zürich durchgeführt.
  • Die Dermatologische Klinik des Universitätsspitals Zürich
    bietet zudem die sogenannte Tuchbehandlung an. Dabei werden Betroffene nach dem Auftragen von Salben für etwa eine Stunde in Leintücher eingewickelt. Das erhöht die Wirkung der aufgetragenen Salben stark.
  • Die Verwendung von spezieller Unterwäsche, die juckreizlindernd und antibakteriell wirksam ist.

Neue Behandlungsmöglichkeiten

Dermatologische Kliniken betreiben aktive Ursachenforschung von Neurodermitis und beteiligen sich an klinischen Studien. Somit können sie Betroffenen bereits zu einem frühen Zeitpunkt neue Therapieoptionen anbieten.

Seit kurzem stehen auch in der Schweiz für sehr schwere Formen von Neurodermitis neue systemische Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Nach Empfehlungen der behandelnden Ärztinnen und Ärzte werden diese entweder über Ihre Versicherung beantragt oder in klinischen Studien zur Verfügung gestellt.

Patientenorganisation und Interessantes

Gemeinsam mit der Stiftung aha! Allergiezentrum Schweiz und dem Christine Kühne – Center for Allergy Research and Education führt die Dermatologische Klinik des Universitätsspitals Zürich eine Neurodermitis-Beratung für Erwachsene, Eltern und betroffene Kinder durch. Diese Beratung wird durch eine speziell ausgebildete Fachperson durchgeführt. Sie dauert 50 Minuten und wird an die individuellen Bedürfnisse der Patientin oder des Patienten und der Angehörigen angepasst. Die Beratung ist kostenlos. Zudem werden in Zusammenarbeit mit aha auch Elternschulungen von Kindern mit Neurodermitis angeboten und umfasst u.a. Beratungen für eine stadiengerechte und individuell optimale Behandlung gerade etwa bei der Hautpflege. Dabei vermitteln die Fachpersonen medizinische Grundlagen und Wissen zur Hautpflege, Ernährung und Prävention sowie zur Bedeutung im Alltag.

Patientenbroschüre

Die Neurodermitis Patientenbroschüre steht Ihnen als PDF zum Download zur Verfügung. Sie können die Broschüre auch in gedruckter Ausgabe bestellen.

Download Broschüre bestellen

Verantwortliche Ärztinnen und Ärzte

Peter Schmid, Prof. Dr. med.

Leiter Allergiestation, Dermatologische Klinik

Spezialgebiete: Allergien aller Art inkl. Neurodermitis und Nesselfieber, Tropen-und Reisedermatologie, Mastozytose und Histamin-vermittelte Erkrankungen
Tel. +41 44 255 30 79

Claudia Lang, Dr. med.

Oberärztin, Dermatologische Klinik

Tel. +41 44 255 30 79

Für Patientinnen und Patienten

Für dieses Angebot können Sie sich online beraten lassen oder sich durch Ihren Hausarzt, Ihre Hausärztin, Ihren Spezialisten oder Ihre Spezialistin überweisen lassen.

Für Zuweisende

Weisen Sie ihre Patientin oder ihren Patienten einfach online zu.

Tel. +41 44 255 31 55

Verwandte Krankheiten