Breadcrumb Navigation

Umgang mit Aggressionen: Deeskalation und Selbstschutz

Dieser Kurs richtet sich an Personen mit persönlichem, direktem Kontakt zu Patientinnen und Patienten, Angehörigen sowie Kunden.

Voraussetzungen

  • gute Deutschkenntnisse
  • Durcharbeiten des Vorbereitungsauftrages (Umfang von ca. 3 Std.)

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen theoretische Hintergründe wie z.B. Ursachen, Einflussfaktoren und Formen von Aggression und Gewalt.
  • können Konfliktsituationen richtig einschätzen und Aggressionspotential rechtzeitig erfassen.
  • kennen präventive, verbale und nonverbale deeskalierende Massnahmen.
  • können Deeskalationsmassnahmen, Befreiungstechniken und Techniken zum Selbstschutz einsetzen.

Kursinhalte

  • Ursachen, Einflussfaktoren, Formen und Ablauf von Aggression und Gewalt
  • Kommunikation und Konfliktmanagement (Kommunikationsmodelle), verbale und nonverbale Deeskalation
  • Risikoeinschätzung und Präventionsmassnahmen für Konfliktsituationen mit Aggressions- und Gewaltpotential
  • Üben von Techniken zum Selbstschutz und zur Befreiung (z.B. Handgelenk- und Kleidergriffe)
  • Ethische und rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Aggression und Gewalt

Dozierende

Claudia Knöpfel Kellenberger, Berufsschullehrerin, Trainerin für Aggressionsmanagement, Pflegeexpertin (Teamteaching während 4 Lektionen)

Dorothea Fiechter, Pflegefachfrau HöFa1, Trainerin Aggressionsmanagement  (Teamteaching während 4 Lektionen)

Kosten für externe Teilnehmende

CHF 550.00

Gruppengrösse

Maximal 18 Teilnehmende

Kursort

Bildungszentrum USZ Schlieren
Zürcherstrasse 123, 8952 Schlieren

Dauer

2 Tage

Termine und Anmeldung

Anmelden