Breadcrumb Navigation

Palliative Care Basismodul

Die Weiterbildung richtet sich an Pflegefachpersonen HF/FH, Fachpersonen Gesundheit (FaGe) und interessierte Ärztinnen und Ärzte, die ausserhalb eines Kompetenzzentrums für Palliative Care gelegentlich palliative Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige betreuen und begleiten.

Voraussetzung

  • Die Weiterbildung beinhaltet Vorbereitungsaufträge im Umfang von ca. 2 Stunden. Das vorgängige Durcharbeiten dieser Aufträge bildet die Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • sind über das Gesamtkonzept Palliative Care und deren Umsetzung im Kanton Zürich informiert.
  • kennen die Grundlagen des Assessments sowie mögliche Behandlungsansätze der Palliative Care.
  • sind in der Lage, in der Grundversorgung Patientinnen und Patienten in palliativen Situationen entsprechend dem Konzept Palliative Care zu pflegen.
  • reflektieren Ihr pflegerisches Handeln in palliativen Situationen und diskutieren ethische Fragestellungen.
  • erweitern Ihre kommunikativen Kompetenzen.
  • vertiefen Ihre Kenntnisse zur familienzentrierten Pflege.
  • können mindestens 2 bis 3 Ziele der Ernährungstherapie in der Palliative Care nennen.
  • Teilnehmer wissen, wann die Ernährungsberatung eingeschaltet werden muss.

Kursinhalte

  • Gesamtkonzept Palliative Care und deren Umsetzung im Kanton Zürich
  • Definition, Grundprinzipien und Herausforderungen in der Palliativpflege
  • Symptome, Assessmentinstrumente und Interventionsmöglichkeiten
  • Management von Hydration, Dehydration und Mundtrockenheit
  • Zusammenarbeit und Interprofessionalität
  • Besonderheiten der Kommunikation in der Situation Palliative Care
  • Breaking Bad News
  • Grundsätze der Ethik und ethische Entscheidungsfindung am Lebensende
  • Bedeutung und Umgang mit der Patientenverfügung
  • Enterale Ernährung in palliativen Situationen
  • Modelle der Familienzentrierte Pflege und deren Umsetzung in der Praxis
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit in den Bereichen Spital, Langzeitpflege, ambulante Pflege/Spitex
  • Übergänge von zu Hause ins Spital, vom Spital in die Langzeitpflege oder wieder zurück nach Hause
  • Ziele der Ernährungstherapie
  • orale, enterale, parenterale Ernährung in der Palliative Care

Hinweise

  • Es ist mit einer Selbststudienzeit von ca. 8 Stunden zu rechnen.
  • Für die Weiterbildungsbestätigung wird ein 100%iger Kursbesuch (Präsenzunterricht und Selbststudium) gefordert.
  • Der Abschluss dieser Weiterbildung entspricht dem Ausbildungsniveau A2 von palliative.ch. Dieser Kurs gilt als Voraussetzung für die weiterführenden Kurse B1 (BfG) und B2 (Palliativzentrum).
  • Dies ist ein «Blended Learning» Angebot. Sie haben den Auftrag, die Unterrichtsthemen mit Hilfe der Lernplattform vor und nach den Lerneinheiten zu vertiefen. Vorteil der Lernplattform ist, dass Sie sich zeit- und ortsunabhängig jederzeit einloggen können.

Dozierende

Markus Feuz, Pflegeexperte
Dr. med. Markus Schettle, Oberarzt Klinik für Radio-Onkologie
Christina Gassmann, BSc, Ernährungsberaterin/-therapeutin
PD Dr. Tanja Krones, Leitende Ärztin klinische Ethik
Dominik Martig, Psychologe MSc., Spital Affoltern
Dr. phil. Rahel Naef, Klinische Pflegewissenschaftlerin
Obrist Monika, Geschäftsleiterin Verein palliative zh+sh

Kosten für externe Teilnehmende

CHF 1’050.00

Gruppengrösse

Maximal 16 Teilnehmende

Kursort

Bildungszentrum USZ Schlieren
Zürcherstrasse 123, 8952 Schlieren

Dauer

5 Tage

Termine und Anmeldung

Anmelden