Breadcrumb Navigation

Abhängigkeitserkrankungen: Was bedeutet das für die Pflege

Der Kurs richtet sich an Pflegefachpersonen HF/FH, Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit (FaGe), Medizinische Praxisassistinnen und Praxisassisten sowie Ärztinnen und Ärzte.

Voraussetzungen

  • Die Weiterbildung beinhaltet einen Vorbereitungsauftrag im Umfang von ca. 2 Stunden. Das vorgängige Durcharbeiten dieses Auftrages bildet die Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen Aspekte der Entstehung Sucht.
  • kennen typische Verhaltensmuster bei Patientinnen und Patienten mit einer bestehenden Suchterkrankung.
  • kennen Massnahmen und Ansätze der Therapie bei Patientinnen und Patienten mit einer Sucht- Abhängigkeitserkrankung.
  • kennen Interaktionsmuster bei Patientinnen und Patienten mit Suchterkrankung.
  • kennen rechtliche Aspekte bei der Betreuung von Suchtpatientinnen und Suchtpatienten.
  • können das Verhalten und Komplikationen der Patientinnen und Patienten verstehen, frühzeitig erkennen und angemessen handeln.
  • wissen einen professionellen Umgang mit Patientinnen und Patienten mit einer Suchterkrankung.

Kursinhalte

  • Ansätze Suchtpolitik Schweiz
  • Verschiedene Formen der Sucht
  • Ansätze der Betreuung USZ
  • Massnahmen und Therapie
  • Rechtliche Aspekte
  • Angehörigen-Betreuung

Dozierende

Dr.med. Franziska Saissi, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich

Kosten für externe Teilnehmende

CHF 300.00

Gruppengrösse

Maximal 26 Teilnehmende

Kursort

Bildungszentrum USZ Schlieren
Zürcherstrasse 123, 8952 Schlieren

Dauer

1 Tag

Termine und Anmeldung

Anmelden