Breadcrumb Navigation

Nachdiplomstudium (NDS) Intensivpflege Pädiatrie/Neonatologie

Suchen Sie eine neue Herausforderung in einem interdisziplinären Berufsfeld, wo Sie auf Gelerntes und Ihre Erfahrungen zurückgreifen und aufbauen können? Die professionelle, innovative und komplexe Pflege auf unserer Neo-Intensivstation verlangt sowohl hohes fachliches Wissen, als auch Sozialkompetenz.

Sie pflegen Früh- und Neugeborene, Kinder und Jugendliche, welche auf Grund ihrer Erkrankung auf einer Intensivstation betreut werden. Inmitten eines lebendigen Teams führen Sie Massnahmen zur Überwachung, Diagnostik und Therapie aus. Zu Ihrem Arbeitsalltag gehören Notfallsituationen, in denen überlegtes Handeln gefragt ist. Sie sorgen für das physische und psychische Wohlbefinden und für die Sicherheit der Patientinnen und Patienten.

Der Umgang mit schnell wechselnden Situationen und das Verständnis für die Familien in aussergewöhnlichen Situationen gehören zum Arbeitsalltag einer diplomierten Expertin NDS HF Intensivpflege/eines diplomierten Experten NDS HF Intensivpflege Pädiatrie/Neonatologie. Ihnen steht ein vielfältiges Arbeitsumfeld offen.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Wir empfehlen Ihnen den Besuch einer Informationsveranstaltung (Daten siehe unten).

Weiterbildung

Die Wechselwirkung von Theorie und Praxis während des Nachdiplomstudiums ist eine besondere Stärke unseres Angebots. Am Universitätsspital Zürich (USZ) können Sie praktische Erfahrungen sammeln und bekommen praktisches Wissen vermittelt. Dabei fungiert das USZ als Anstellungsort. Die theoretische Ausbildung erfolgt an der Z-INA (Höheren Fachschule Intensiv-, Notfall- und Anästhesiepflege Zürich), welche in die Trägerschaft der OdA G ZH (Organisation der Arbeitswelt Gesundheit Zürich) eingegliedert ist und mit dem USZ als Vertragsspital in engem Austausch steht. Das USZ als Praxisanbieter stellt ein vielfältiges und innovatives Praxisfeld für das Nachdiplomstudium zur Verfügung. Im Praxisfeld wird die Begleitung durch erfahrene und kompetente Berufsbildner und -bildnerinnen und Bildungsverantwortliche gewährleistet.

In der Intensivpflege Neonatologie verfügt das USZ über insgesamt zwei Praktikumsplätze pro Jahr. Die Studierenden absolvieren je 12 Monate Praxiseinsatz am USZ und in einem Kooperationsspital. Der Start des Studienganges NDS IPP erfolgt jeweils im Januar.

Während des Nachdiplomstudiums werden Inhalte zu folgenden Arbeitsprozessen bearbeitet:
• Arbeitsprozess 1: Intensivpflege
• Arbeitsprozess 2: Kooperation und Koordination in der interprofessionellen Organisation
• Arbeitsprozess 3: Selbstmanagement
• Arbeitsprozess 4: Wissensmanagement und Berufsentwicklung

Praktisches Bildungskonzept

Der Nachdiplomstudiengang zur diplomierten Expertin/zum diplomierten Experten Intensivpflege Pädiatrie / Neonatologie ist berufsbegleitend angelegt und dauert bei einer hundertprozentigen Anstellung zwei Jahre. Der Studiengang ist in vier Semester gegliedert. Jedes Semester wird mit einem Kompetenznachweis abgeschlossen. Der praktische Teil umfasst mindestens 540 Lernstunden sowie ein Geräteexamen und schliesst mit einer praktischen Abschlussprüfung ab.
Der theoretische Teil des Nachdiplomstudiengangs wird von der Z-INA gestaltet. Dieser umfasst neun Wochen Unterricht (360 Stunden) und schliesst mit einer Diplomarbeit und einem Kolloquium ab.
Bei erfolgreichem Abschluss wird den Absolventen ein vom SBFI (Staatssekretariat Bildung Forschung Innovation) anerkanntes Diplom als dipl. Expertin / dipl. Experte NDS Höhere Fachschule, Intensivpflege Pädiatrie/Neonatologie, ausgestellt.

Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten

Die Kosten für die vier Semester des Nachdiplomstudiums belaufen sich auf CHF 17’200. Das USZ übernimmt drei Viertel der Kosten für das Nachdiplomstudium HF Intensivpflege Pädiatrie/Neonatologie. Das verbleibende Viertel kann nach Absprache in verschiedenen Raten beglichen werden. Der geleistete Eigenanteil wird gegebenenfalls vom USZ zurück erstattet (siehe Gebührenreglement USZ).

Anmeldegebühr und Abschlussprüfungsgebühr müssen von den Studierenden direkt an die Z-INA gezahlt werden.

Gebührenreglement

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

  • Abschluss auf der Tertiärstufe als dipl. Pflegefachfrau HF/dipl. Pflegefachmann HF oder Bachelor of Science in Pflege FH oder ein vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) anerkanntes ausländisches Diplom in Pflege
  • Wünschenswert sechs Monate vor der Weiterbildung NDS auf der Neonatologie angestellt
  • Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift (Einschätzung der Sprachkompetenz Niveau C1)

Persönliche Voraussetzungen

  • ausgeprägtes Einfühlungsvermögen für Menschen in Extremsituationen
  • Sorgfältigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • Kritikfähigkeit
  • Entscheidungs- und Reaktionsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Belastbarkeit und Durchhaltevermögen
  • technisches Interesse
  • manuelle Geschicklichkeit
  • grosses Interesse am Lernen

Aufnahmeverfahren und Aufnahmebedingungen

Bei einer Bewerbung für einen Studienplatz am USZ muss das folgende mehrstufige Aufnahmeverfahren durchlaufen werden:

  • Schriftliche Bewerbung mit Motivationsschreiben
  • Persönliches Gespräch mit Aufnahmekommission und Leitung Pflege
  • Besuch eines Schnuppertages mit zugeteilter Begleitperson
  • Referenzauskunft

Karriere

Als diplomierte Expertin bzw. diplomierter Experte Intensivpflege Pädiatrie/Neonatologie steht Ihnen ein vielfältiges Arbeitsumfeld offen. Sie haben die Möglichkeit, fachlich weiterzukommen und eine eigentliche Fachkarriere am USZ zu durchlaufen. Weiter können Sie sich auch in Richtung einer Führungskraft im Pflegebereich weiterentwickeln und sich zum Beispiel für die Leitung einer Pflegeabteilung qualifizieren. Ein weiterer möglicher Bereich ist die Berufsbildung.

Informationsveranstaltungen

Bewerbung

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den folgenden Unterlagen:

  • Motivationsschreiben für das Nachdiplomstudium Intensivpflege Pädiatrie/Neonatologie
  • vollständiger Lebenslauf
  • Kopie des Pflegediploms
  • zusätzlich für Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischem Diplom: Kopie der Verfügung SRK zur Diplomanerkennung (Anerkennungsverfahren)
  • Kopien sämtlicher Arbeitszeugnisse
  • Angabe der Kontaktdaten einer Referenzperson (Das Formular Referenzauskunft wird von der Referenzperson ausgefüllt)
  • Kopie der Identitätskarte bzw. des Personalausweises
  • Kopie des Ausländerausweises (gilt für Bewerber/innen aus dem Ausland)

Kontakt

Barbara Zürcher

Bildungsverantwortliche Pflege

Tel. +41 44 255 31 21